2019 – 8 Jahre nach Fukushima
Filmveranstaltung HALBWERTSZEIT 2019


Gerne weisen wir auf folgende Veranstaltung am Samstag, 9. März 2019 zu diesem Thema hin:

ISAPZURICH Zürich
Stampfenbachstr. 115, 8006 Zürich
wwww.isapzurich.com


13:30 Uhr Türöffnung

14:00 Film: Daichi wo uketsugu (Inheritance)
Jun-ichi Inoue, Japan 2015, 86 Min., japanisch mit englischen Untertiteln

Ändern wir uns, ändert sich die Welt (Gemeint: wenn wir uns ändern, kann sich die Welt auch andern) Eine Dokumentation des Dialogs zwischen Jugendlichen aus Tokyo und einer viel leidenden Bauernfamilie, die auch nach der Atomkatastrophe von Fukushima Landwirtschaft betreibt.
Im Mai 2015 brechen elf Studenten von Tokyo aus auf. Ihr Ziel ist ein Bauernhaus, das rund 65 km vom Kernkraftwerk Fukushima Daiichi entfernt steht. Der Bauer, der sie mit einem Lächeln empfängt, bestellt noch immer mit seiner Mutter zusammen den Boden und baut Feldfrüchte an, weil sie das seit Generationen geerbte Land nicht aufgeben wollen. Der Vater nahm sich unmittelbar nach dem Reaktorunfall das Leben.
Auch die Hinterbliebenen leiden. Die Schuldgefühle derer, welche die Feldfrüchte in Umlauf bringen, die in der verseuchten Erde angebaut wurden, Gerichtsprozesse, Entschädigungszahlungen sowie die Vorwürfe aus der Verwandtschaft
Die Studenten hören der Stimme der Mutter und des Sohnes still zu. Es ist ein Moment, welcher sie, durch die Erfahrung, die sie an einem einzigen Tag zum Thema Nahrung und Leben gemacht haben, tief berührt.

15:30 Pause mit japanischen Süssigkeiten und Grüntee(seiundo)

15:40 Vortrag: Dr. Jacques Schiltknecht (PSR/IPPNW CH) "Wollen wir die Botschaft von Fukushima hören?"

Eintritt frei. Kollekte

Flyer zum Herunterladen (2MB)


ajisaich.jimdo.com/nachrichten

Trailer: Daichi wo uketsugu (Inheritance)


Das HALBWERTSZEIT Filmfestival 2019 wurde ermöglicht durch: